Wir über uns

    Unsere Arbeit
    > Unsere
       Behandlungs-
       Methode       

    > Die Struktur des
       Schädels

    > Wiss. Auswertung

    Patientenberichte

    Presse
    > Fokus 26.02.2007
    > Top Magazin
       Dez. 2008


    Weitere Aktivitäten
    > regelmäßige
       Treffen

    > Förderverein

    Kontakt
    > Anschrift/Anfahrt
    > Fragen
    > Impressum

    Links & Partner

    Home

    Forum

Die Struktur des Schädels

Die Schädelpräparate wurden dankenswerterweise von Professor Dr.med. F. Anderhuber, Anatomisches Institut Universität Graz zur Verfügung gestellt.

Auf den Photos wird deutlich, dass der Schädel aus einer Vielzahl unterschiedlicher Knochen zusammengesetzt ist.

Teilweise sind diese Strukturen zueinander beweglich, was für eine geregelte Schädelfunktion notwendig ist.

Einflüsse, wie z.B. der Biss wirken sich auf diese Schädelstrukturen aus und können diese verschieben.

Werden die Knochenstrukturen in der Beweglichkeit behindert, was z.B. durch zahnärztliche Maßnahmen geschehen kann, kommt es zum Cephalo-Block-Syndrom.

Aber auch eine Fehlstellung der Wirbelsäule in Relation zum Kopf führt zur Störung der Schädelarchitektur.
Fehlstellungen der Wirbelsäule können durch Fußfehlstellungen hervorgerufen werden.

Es ergibt sich hieraus ein Regelkreis zwischen Stellung der Schädelknochen, der Wirbelsäule, des Beckens und der Füße.
Jeweilige Veränderungen der einen Region ziehen Veränderungen an anderer Stelle mit sich.

Somit sind entfernt liegende Körperareale miteinander verbunden und es erklärt sich hieraus, dass z.B. eine Neueinstellung des Fußes zu Veränderungen im Schädel führt und eine wirksame Kopfschmerztherapie darstellen kann.

Umgekehrt führen Veränderungen am Schädel zu Auswirkungen am Skelettsystem, so dass Fehlfunktionen , die mit Schmerzen z.B. an Gelenken einhergehen, durch eine therapeutische Maßnahme am Schädel behandelt werden können.